Autor Thema: Toast-/Weißbrot  (Gelesen 5725 mal)

Offline leckerbio

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 800
Toast-/Weißbrot
« am: 06 Januar 2011, 13:22:08 »
18 g    Salz
100 ml    Wasser, kaltes
12 g    Hefe, frische
1 kg    Mehl (350g Typ 550 + 650g Typ 405)
10 g    Zucker
20 g    Stärkemehl (Weizen- o. Maisstärke)
60 g    Butter, sehr weiche oder geschmolzen aber lauwarm nicht heiß
20 g    Malz (Backmalz) oder eine Spur weniger
500 ml    Milch, kalte

Zubereitung
Zuerst das Salz mit dem Wasser und der Hefe gut verrühren und mindestens 30 Minuten, auch länger, bis zu 20 Stunden(!) stehen lassen.

Danach die restlichen Zutaten (Butter zuletzt) und den Hefeansatz gut 10 Minuten maschinell zu einem mittelfesten Teig verkneten. Der Teig klebt leicht, das gibt sich aber, nicht mehr Mehl daran geben!

Dann gut mit Plastik abdecken und doppelt aufgehen lassen, das kann 2-3 Stunden dauern. Danach auf leicht bemehlter Arbeitsfläche kurz zusammenwirken und in eine sehr große Kastenform füllen, maximal bis zur halben Höhe, oder auf drei kleinere Formen aufteilen. Der Teig geht sehr stark auf, trotz dem geringen Hefeanteil.

Das Backrohr auf 200°C vorheizen. Die Backform mit einem Tuch abdecken und den Teig gut 1/3 aufgehen lassen, dann ins Backrohr geben. Ich gieße dann sofort 1 Tasse Wasser ins Rohr.

Die Backzeit ist bei mir 35-40 Minuten Heißluft, bei leicht abfallender Hitze bis 175°C.

Schmeckt echt lecker und ist sehr locker.



LG leckerbio
In der allergrößten Not, schmeckt Wurst auch ohne Brot.

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3400
  • Fragen kostet nix
Re: Toast-/Weißbrot
« Antwort #1 am: 06 Januar 2011, 13:38:21 »
kann ich das Brot auch mit Trockenhefe backen?
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)

Offline leckerbio

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 800
Re: Toast-/Weißbrot
« Antwort #2 am: 06 Januar 2011, 13:59:27 »
Keine Ahnung. Ich nehme immer frische Hefe. Mit einem Würfel (42 g) kann man fast 4 mal backen.
LG leckerbio
In der allergrößten Not, schmeckt Wurst auch ohne Brot.

Offline PeBeck

  • Commis de Cuisine
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: Toast-/Weißbrot
« Antwort #3 am: 13 Januar 2011, 14:22:53 »
Ich hab so getan als würde ich frische Hefe benutzen, habe aber 1/2 Päckchen
Trockenhefe genommen das hat sehr gut funktioniert.

Bei Trockenhefe nehme ich allerdings nur Dr.Oetker,
ich habe auch schon andere Sorten probiert aber ich hab mir eingebildet die treiben es nicht gut.

Mir hat das Brot sehr gut grschmeckt und auch meine Freunde die mitgegessen zhaben haben dies gesagt.
Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann!

Offline Birgit

  • Sous Chef
  • ****
  • Beiträge: 305
Re: Toast-/Weißbrot
« Antwort #4 am: 26 April 2011, 21:21:01 »
Da ich mein Brot jetzt wohl immer selbst backen muss (also ist auch in den gekauften wohl Chemie, sonst würde ich es ja vertragen!) frge ich leckerbio, wo bekomme ich denn Backmalz hab schon ausschau gehalt aber leider in er Kühltheke bei Edeka zl B nicht gesehen, oer gibt es einen Ersatz dafür? Das Brot lacht einen ja auch an...

Offline leckerbio

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 800
Re: Toast-/Weißbrot
« Antwort #5 am: 27 April 2011, 09:05:41 »
Ich habe das Backmalz von einer Mühle gekauft. Leider hab ich festgestellt, dass jetzt die Mühle geschlossen wurde. Ich werde es am Wochenende mal ohne Backmalz machen. Das müsste eigentlich auch funktionieren.

Ich backe am Wochenende mal eins ohne und eins mit Backmalz und berichte dann, ob es Unterschiede gibt.
Übrigens lässt sich das Brot auch gut einfrieren.


Hier noch eine Info aus dem Internet zum Thema Backmalz:
"Backmalz erhält man, wenn man Getreidekörner (z.B. Gerste, Weizen) auskeimen lässt, anschließend trocknet, darrt und vermahlt. Durch einen Zusatz von Backmalz zum Teig werden den Mikroorganismen leicht verwertbare Substrate zur Verfügung gestellt, Ziel ist eine Beschleunigung der Gärung, Verbesserung der Teigbeschaffenheit, Krumenstruktur, Bräunung und Rösche."
LG leckerbio
In der allergrößten Not, schmeckt Wurst auch ohne Brot.

Offline Birgit

  • Sous Chef
  • ****
  • Beiträge: 305
Re: Toast-/Weißbrot
« Antwort #6 am: 27 April 2011, 15:39:22 »
Dankeschön für die Antwort, das wäre toll wenn Du das mal testen könntest, es gi iel Brote mit
Backmalz aber wie gesagt, woher nehmen?
Da Du die Brote ja kennst kannst Du Dir in Urteil mit und ohne Backmalz erlauben.
Freu mich auf das Ergebnis..

Offline leckerbio

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 800
Re: Toast-/Weißbrot
« Antwort #7 am: 01 Mai 2011, 18:47:38 »
Ich habe am Wochenende zwei Brote gebacken, eins mit und eins ohne Backmalz.

Das Ergebnis ... nur die Bräunung war bei dem "Backmalz-Brot" etwas besser und die Kruste hat auch etwas mehr geglänzt.

Auf das Backmalz kann man also getrost verzichten.

 :s3:
LG leckerbio
In der allergrößten Not, schmeckt Wurst auch ohne Brot.

Offline Birgit

  • Sous Chef
  • ****
  • Beiträge: 305
Re: Toast-/Weißbrot
« Antwort #8 am: 01 Mai 2011, 19:06:00 »
Dankeschön, das ist gut zu wissen. Dann werde ich das Brot mal nachbacken.
Es gibt so viele Rezepte mit Backmalz, dann kann man sich das ersparen nur wegen der Fabe und
der Bräunung.  Du kannt das ja beurteilen, Du kennst Dein Rezept.

Danke nochmals und einen schönen Rssonntag

LG
Birgit