Autor Thema: Äppelwoi Schmortopf  (Gelesen 1914 mal)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3302
  • Fragen kostet nix
Äppelwoi Schmortopf
« am: 30 Mai 2011, 18:35:38 »
4 Schweinenackensteak (180-200 gr.)
1 Kilo Kartoffeln
100 gr. Baconwürfel
2 große Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
Öl
1 Apfel
350 ml Äppelwoi (Apfelwein, Cidre)
Pfeffer, Salz

Kartoffeln und Apfel putzen und hobeln, Zwiebeln putzen und ebenfalls hobeln. Knoblauch putzen und hacken.
Das Fleisch in einem Bräter mit 2 Eßl. Öl von beiden Seiten kräftig anbraten, salzen pfeffern und auf einen Teller legen
Baconwürfel, Zwiebeln und Knoblauch in dem Bräter glasig werden lassen, Apfel- und Kartoffelscheiben zufügen und gut mischen.
Gut Pfeffer und Salz zugeben.
1/4 aus dem Topf nehmen, das Fleisch auf die Kartoffeln im Topf legen, mit den anderen Kartoffeln bedecken und den Äppelwoi zugießen.
Den Bräter abdeckeln und im Backofen bei 140°C ca. 2,5 Stunden backen lassen.
Nach ca. 2 Stunden den Deckel abnehmen und auf 180°C stellen, zum bräunen.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3302
  • Fragen kostet nix
Re: Äppelwoi Schmortopf
« Antwort #1 am: 12 August 2011, 18:06:04 »
Jetzt endlich das Bild dazu.

Die Steak sind so butterzart das man gar kein Messer benötigt.
Die Kartoffeln harmonisieren hervorragend mit den Äpfeln und Zwiebeln.
Der Äppelwoi gibt einen ganz tollen Geschmack und ich bin total begeistert von diesem Schmortopf.
Den Speck habe ich vergessen, ihn aber auch nicht vermisst.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3302
  • Fragen kostet nix
Re: Äppelwoi Schmortopf
« Antwort #2 am: 05 September 2011, 18:36:59 »
Wenn man einen herben Äppelwoi 7 Cidre benutzt schmeckt es besser, dann
ist das Ergebniss nicht so süß, auch einen Schuss Essig kann ich empfehlen.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)