Autor Thema: Erdbeer-Kuppeltorte  (Gelesen 1544 mal)

Offline hdkern

  • Sous Chef
  • ****
  • Beiträge: 387
Erdbeer-Kuppeltorte
« am: 03 Juni 2011, 07:22:54 »

Zutaten für 16 Stück:

Für den Teig:

100 Gramm Zartbitter Raspelschokolade
80 Gramm weiche Butter
80 Gramm Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
5 Stück Eier
200 Gramm Mandeln gemahlen
2 Teelöffel Backpulver

Für den Belag:

10 Blatt Gelatine
500 Gramm Frischkäse (Doppelrahmstufe)
1 Stück Vanilleschote (das Mark davon)
150 Gramm Schmand
1 Päckchen Vanillezucker
50 Gramm feiner Zucker
250 Gramm Sahne
750 Gramm Erdbeeren
1 Päckchen Tortenguss weiß

Zum Garnieren:
25 Gramm gehackte Pistazien
200 Gramm Sahne

Zubreitung:


Backofen 170° vorheizen. Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Eier trennen. Eigelbe einzeln unter die Buttermasse rühren. Raspelschokolade mit Mandeln und Backpulver mischen und unter den Teig rühren.
Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (28 cm Ø) geben und glatt streichen. Ca. 45 Minuten backen und danach auskühlen lassen.
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Frischkäse mit Vanillemark, Schmand, Vanillezucker und Zucker verrühren. Gelatine aus dem Wasser nehmen, ausdrücken, in einem Topf bei schwacher Hitze verflüssigen und mit 4 Esslöffeln der Creme verrühren. Zur restlichen Creme geben und unterrühren. Danach kalt stellen.
Sahne steif schlagen. Sobald die Creme anfängt zu gelieren die steif geschlagene Sahne unterheben.
Erdbeeren waschen, putzen und 200 Gramm davon in Stücke schneiden und unter die Creme haben.
Um den Tortenboden einen Tortenring legen und die Creme kuppelförmig darauf verteilen. Rest Erdbeeren vierteln bzw. halbieren und die Torte damit gestalten. Torte ca. 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Guss  nach Pakungsangabe zubereiten und über den Erdbeeren verteilen. Nochmals ca. 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen. Tortenring lösen und die Torte nach Wunsch mit
den Pistazien und steif geschlagener Sahnegarnieren.
man muss die schlechten tage kennen, um die guten geniessen zu können