Autor Thema: Hefeknödel mit Kirschen  (Gelesen 2912 mal)

Offline hdkern

  • Sous Chef
  • ****
  • Beiträge: 387
Hefeknödel mit Kirschen
« am: 11 Juli 2011, 18:31:35 »
Zutaten für 2 Portionen:

250 Gramm Mehl 450
½ Tütchen Trockenhefe
75 Milliliter lauwarme Milch
40 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
30 Gramm weiche Butter
1 Stück Ei (Gr. L)
1 Prise Salz
500 Gramm Süßkirschen
2 Esslöffel Kirschwasser
40 Gramm braune Butter
Zucker nach Wahl


Zubereitung:

Mehl und Trockenhefe mischen und mit Milch, Zucker, Ei, Vanillinzucker, Butter und einer Prise Salz zu einem Hefeteig verarbeiten.
Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen.
Kirschen entstielen, waschen und entkernen und auf einem Küchenpapier etwas trocknen.
Den Teig in 6 Teile teilen. Jedes Stück flach drücken, 4 Kirschen darin einwickeln, fest verschließen und zu Knödeln formen.
Einen großen Topf 5 cm hoch mit kochendem Salzwasser  füllen, ein Geschirrtuch über den Topf legen und an den Henkeln festbinden.
Die Knödel auf das Tuch legen, mit einem Deckel verschließen und in dem leicht köchelnden Dampf ca. 12 Minuten garen. Achtung der Deckel darf während des Garens nicht abgenommen werden.
Die übrigen Kirschen mit 2 Esslöffel Kirschwasser ein paar Minuten dünsten.
Sofort nach dem Garen die Knödel aus dem Tuch nehmen und mit einer Gabel leicht aufreißen, damit die Knödel ausdünsten können.
Die zerteilten Knödel auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit flüssiger Butter beträufeln und mit Zucker bestreuen. Dazu dann noch einge in Kirschwasser gedünstete Kirschen.

Guten Appetit



Diese Kirschknödel kenne ich aus meine Kindheit und sie wurden immer von meiner Oma zubereitet.
Heute habe ich die doppelte Menge Hefeteig gemacht und die Hälfte davon mit Trockenkirschen zu Buchteln verarbeitet. (Siehe Rezept „Buchteln mit Kirschen“)
 
man muss die schlechten tage kennen, um die guten geniessen zu können

Offline jennymegges

  • Sternekoch
  • ******
  • Beiträge: 1246
Re: Hefeknödel mit Kirschen
« Antwort #1 am: 11 Juli 2011, 21:16:12 »
Ich kenne die mit Quetschen, und mit Zucker und Zimt oben drüber, gab es auch immer bei meiner Oma, ein Traum. Danke für das Rezept, werde es dann mal mit Quetschen testen!!!
Wer immer nur wartet, bis ein anderer ihn zum Essen ruft, wird oft nichts zu essen bekommen.