Autor Thema: Maulwurfkuchen  (Gelesen 1779 mal)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3302
  • Fragen kostet nix
Maulwurfkuchen
« am: 30 August 2013, 15:12:30 »
Teig
250 gr. Margarine
250 gr. Zucker
450 gr. Mehl
2 Eßl. Speisestärke (Mondamin)
80 gr. Backkakao
200 ml Milch
2 Vanillezucker
1 Backpulver
5 Tropfen Bittermandelaroma

Füllung
4-5 Bananen
200 gr. Schokoraspel
500 ml Schlagsahne
250 gr. Speisequark
50 ml Milch
3 Päckchen Sahnesteif

Die Margarine mit dem Zucker so lange schlagen bis sich der Zucker gelöst hat.
Die Eier einzeln unterrühren, Vanillezucker und Aroma zugeben.
Das Mehl mit der Stärke, Backpulver und Kakao durchsieben und zugeben, dabei die Milch unterrühren.
Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen, den Rand fetten und dann den Teig einfüllen.
Bei 170°C, Heißluft ca. 30 Minuten backen.

Den Tortenboden komplett auskühlen lassen und auf eine Tortenplatte legen.
Mithilfe eines Eßlöffels den Boden aushöhlen, dabei aber einen 1 cm breiten Rand stehen lassen und darauf achten das der Boden unten auch noch mindestens 1,5 cm höhe hat
Die Kuchenmasse in einer Schüssel grob zerkrümeln, muss nicht gleichmäßig sein.
Die Bananewn schälen und kleinschneiden, auf dem ausgehöhlten Boden gleichmäßig verteilen.
Ob man sie nur halbiert oder in Stücke schneidet ist Geschmackssache und somit immer Richtig.
Den Quark mit der Milch glattrühren. Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen.
Quark und Sahne mischen, die Schokoraspeln zugeben und dann zügig, Kuppelartig auf den Kuchen streichen.
Sofort mit den Kuchenkrümeln bestreuen, eventuell mit Maulwürfen dekorieren und dann mindestens 2 Stunden durchkühlen lassen.

Das Foto ist vom Geburtstag meiner Kollegin nach dem ersten Ansturm.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3302
  • Fragen kostet nix
Re: Maulwurfkuchen
« Antwort #1 am: 02 September 2013, 03:43:04 »
In die Füllung kommt kein Zucker, die Bananen und der Kuchen sind Süß genug.
Natürlich kann man trotzdem Zucker oder Süßstoff dazugeben, gerade wenn die Bananen noch nicht die volle Süße erreicht haben.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)