Autor Thema: Spezialitätenküche Deutschland  (Gelesen 2618 mal)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3344
  • Fragen kostet nix
Spezialitätenküche Deutschland
« am: 02 April 2010, 15:15:14 »
Im Könemann Verag unter der Reihe CULINARIA erschienen.

Genehmigte Sonderausgabe des Könemann Verlages, für den Tandem Verlag Königswinter

Herausgeber: Christine Metzger
Fotographie: R, Stempell, C, Büschel, S. Fuis
Art Director: Peter Feierabend
Koordination u. Layout: Michael Ditter

Das Inhaltsverzeichnis ist auf drei Doppelseiten gedruckt. Die drei Doppelseiten sind eine in schwarz, die Nächste rot und dann gelb. Spätestens jetzt weiss man es geht um Deutschland.

Das Buch ist reich bebildert.
Die Bilder sind sooo schön. Die Fotos von Gerichten machen appetit und die von Land und Leuten Lust auf eine Reise.
Das Buch hat 379 Seiten.
Es hat die wahnsinns Größe von ca. 32 x 27 x 3 cm

Dieses Buch ist in einzelne Regionen aufgeteilt, diese sind

*Thüringen
*Sachsen
*Sachsen-Anhalt
*Berlin
*Brandenburg
*Mecklenburg-Vorpommern
*Schleswig-Holstein
*Hamburg
*Bremen
*Niedersachsen
*Nordrhein-Westfalen
*Hessen
Rheinland-Pfalz
*Saarland
*Baden-Württemberg
*Bayern

Dieses Buch oder besser gesagt die gesamte Serie hat mich so begeistert, ich schaue oft hinein und da man nicht nur Rezepte findet sondern auch Informationen zu den einzelnen Regionen, wie ein Gericht oder die Spezialität entstanden ist, finde ich immer wieder etwas was ich beim letzten Durchschauen übersehen habe.

Jedes mal wenn eine neue Region beginnt gibt es eine kleine Karte in der die Region rosa eingefärbt ist, so hat man noch dazu etwas Erdkunde Info und kann sich besser orientieren. Dieses Buch deckt wirklich ganz Deutschland ab und ich möchte einen kleinen Überblick zu den Regionen geben.

Das Buch beginnt mit Thüringen, ich überlegte Kurz was mir zu Thüringens Küche einfällt und es waren als Erstes Thüringer Klöße. Zu dieser Spezialität finden sich natürlich das Rezept mit vielen Infos Rund um den Kloß.
Aber auch sonst hat Thüringen einiges zu bieten, es wird ja auch grünes Thüringen genannt,das kommt daher das es das klassische Gemüseanbaugebiet schlecht hin ist. Und natürlich die Thüringer Bratwurst*1 auch hierzu findet man ein Rezept und kann damit 20 Würstchen selbst herstellen.Was auch nicht fehlen darf in so einem Buch sind die leckeren Thüringer Blechkuchen die auch auf keiner Thüringer Kaffetafel fehlen.

Jetzt geht das Buch aber weiter nach Sachsen und wir erfahren das Sachsen das Koffein der deutschen Nation ist. Vielleicht deshalb auch das Meißner Porzellan oder der Dresdner Christstollen oder das Fürst Pückler Eis. Sachsen birgt also Überraschungen.

Sachsen-Anhalt bietet sich an mit Haloren-Kugeln oder Baumkuchen aber auch herzhafte Spezialitäten decken die Tafel und hierher kommen die „ältesten Dosenwürste“ der Welt, in Halberstadt wurden 1896 die ersten Würstchen in Dosen produziert. Leider galten sie in DDR Zeiten als „Bückware“ und waren im nicht soialistischem Ausland ab 1971 gar nicht mehr zu bekommen, jetzt gibt’s es sie aber wieder überall.

Jetzt aber weiter nach Berlin, und da starten wir mit der Currywurst die am 04. September 1949 das Erste Mal von Herta Heuwer kreiert wurde. Es geht mit großen Schritten weiter zu Döner, verschiedenen Eintöpfen und sogar Fisch. Was nicht fehlen darf ist armer Ritter oder Berliner Luft mit Beerensoße.

Aber schon sind wir in Brandenburg, dem Kartoffelkeller, deshalb dreht sich hier vieles um die Kartoffel, aber auch die Spreewald Gurken, Teltower Rübchen oder andere Gemüse und Obst findet man hier im Überfluss.

Mecklenburg -Vorpommern schließt sich mit toller Inselküche und Pommerschen Ideen an bevor es nach

Schleswig-Holstein geht. Auch hier beherscht das Meer die ersten Rezepte auch wenn es dann mit Kohl und Salzwiesenlämmern weitergeht so landen wir doch bei Katenrauchschinken und Marzipan bevor wir in

Hamburg anlanden. Hamburg wurde schon immer durch die Einflüsse anderer Länder geprägt. Eine Hamburger Spezialität ist aber Aalsuppe, Finkenwerder Scholle oder Labskaus*2.

In Bremen gibt es Stubenküken und Curry-Huhn, Bremer Klaben, natürlich aber auch Kaffee der viele Röstereien in Bremen hat.

Niedersachsen hat einen Keks der 1891 das erste Mal gebacken wurde und seither mit seinen 52 Zähnen den Weltmarkt eroberte. Dann natürlich das „alte Land“, mit seinen Obstplantagen oder Spezialitäten aus Niedersachsen wie Grünkohl und Pinkel, das Einbecker Bockbier oder Zungenragout, Harzer Käse oder Heidschnucken, Fische und vieles mehr, Niedersachsen ist ein reich gedeckter Tisch.

Nordrhein-Westfalen, hier gibt es nicht nur Rheinischen Sauerbraten oder Westfälischen Schinken, sondern auch Butterbrote, Steinhäger und Pumpernickel. Reibekuchen, Waffeln ein Kölsch, Karamelle und Weckmänner alles dies zeichnet diese Landschaft aus.

Hessen lieben Kassler mit Sauerkraut oder Frankfurter Grüne Soße, Ebbelwoi und Spitzbuben.

Rheinland-Pfalz hat Pfälzer und Moselweine, liebt es deftig mit Pfälzer Saumagen und Wildspezialitäten

Das Saarland hat Lyoner und Schwenkbraten und leckere Obstkuchen*3

Baden-Württemberg hat Käsespätzle, Dampfnudeln Saure Bohnen, Maultaschen, Schwarzwälder Schinken, Spargel, heißgeliebte Suppen und Schnecken.

Bayern hat Weißwurst und Leberkäs, die Brotzeit Pichelsteiner Eintopf, Schnupftabak und das Maaß, im Frankenland geht’s um dieWurst und auf der Wiesn ums Hendl. Schwammerl, Knödel und Nockerl runden das Bayrische Buffet ab.

Das Buch bietet also zu jeder Region Informationen und Rezepte und ist ein fast nicht enden wollender Quell an Geheimnissen rund um die deutsche Küche, die in den Regionen gut bekannt sind, aber hier bekommt auch ein Hamburger die Möglichkeit in Berliner oder Münchner Küchen  in die Töpfe zu schauen,  und das nach zu Kochen was er im Urlaub probiert oder von Kollegen erzählt bekommen hat.

Deutschland ist längst zusammengewachsen, auch wenn es noch einige Ost- West Reibereien gibt, in der Küche versteht man sich und wir wissen längst das die einen Broiler zum ½ Hähnchen und die nächsten Thüringer zum Hackepeter sagen.
Schmecken tut es uns in Sachsen genau so gut wie in Bayern, denn wir haben längst gemerkt Geschmäcker sind verschieden und wenn der Grieche Grünkohl ißt, wir den Döner und der Italiener Saumagen und alle auch noch Cheesburger, dann hat die Welt zumindest den Weg zu Freundschaft in der Küche geschafft.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)