Autor Thema: Garmethoden  (Gelesen 2294 mal)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3388
  • Fragen kostet nix
Garmethoden
« am: 02 Mai 2010, 15:43:18 »
Schmoren
Schmoren sagt man wenn man nicht brät und auch nicht kocht, es ist der Vorgang dazwischen. Schmoren tut man im Allgemeinen Fleisch, dazu brät man es kräftig von allen Seiten an und legt es dann in einen Bratentopf in den man erwärmte Flüssigkeit gibt, dann stellt man den Topf zum „schmoren“ in den Backofen oder auf den Herd.

Backen
Beim backen ist es ganz wichtig, das man bedenkt, das die angegebenen Temperaturen und Zeiten Richtwerte sind, gerade bei Kleingebäck ist es sehr wichtig, das man vorher vielleicht eine Probeversion von z.B. Plätzchen backt bevor man ein ganzes Blech verbrennen läßt. Wenn man noch einen Ofen mit Ober- Unterhitze hat sollte man die Bleche auf ca. der Hälte der Backzeit
einmal drehen, da an der Ofentür meistens etwas weniger Temperatur herscht.

Grillen
Grillen immer mit guter Holzkohle, die lange Zeit die Glut hält. Die richtige Temperatur ist erst erreicht, wenn eine weiße Ascheschicht die völlig durchglühte Holzkohle überzieht. Deshalb den Grill mindestens 30 Minuten vorher in Betrieb nehmen. Wichtig ist, dass immer genug Kohle bereit steht. Nicht immer ist Sonntags eine Tankstelle in der Nähe, wo Sie eine Tüte nachkaufen können, wenn das Feuer für das ganze Grillgut nicht ausreicht. Ausgebrannte Holzkohle erst nach völligem Erkalten entsorgen.

Kochen
Kochen ist Garen in wallender Flüssigkeit bei geschlossenem Topf. Das Fleischstück z.B. wird in bereits  kochende Flüssigkeit gelegt und sollte vollständig bedeckt sein. Geeignet sind muskulöse Teilstücke mit hohem Bindegewebsanteil, aus dem beim Kochen Gelatine abgegeben wird.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)