Autor Thema: Gänsebraten mit Hackfleischfüllung  (Gelesen 4255 mal)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3373
  • Fragen kostet nix
Gänsebraten mit Hackfleischfüllung
« am: 06 März 2010, 22:11:03 »
6-8 Portionrn

1 Gans ca. 4,5 Kilo
die Gans zum auftauen ca. 24h vorher auf ein Sieb an einen kühlen Ort stellen.
Den Herd auf 250°C vorheizen.
Die Gans abwaschen -innen und außen- restliche Federn mit einer Pinzette ziehen, das Innereienbeutelchen (Kann man wenn man mag, klein geschnitten mit zur Füllung geben) nicht vergessen.
Abtrocknen

Füllung;
250 Gramm Hackfleisch halb/halb
100 Gramm gekochter Schinken, gewürfelt
1 getrocknetes Brötchen, aufgeweicht, ausgedrückt
1 Ei, roh
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Eßl. Honig
3 säuerliche Äpfel, nicht zu fein gewürfelt
je 1 Teelöffel Salz/Pfeffer

alles gut vermischen

Die Gans innen und außen gut mit Salz und Pfeffer einreiben (großzügig sein mit dem Salz). Die Flügel mit Zahnstochern am Körper fixieren. Den Pürzel entfernen.
Die Füllung in die Gans stopfen. Die Gans zunähen oder mit Rouladenpieksern verschließen.
Auf die Brust in den Bräter legen. 1 Glas Weißwein angießen, abdeckeln und in den Ofen stellen.
Nach 1/2h die Temperatur auf 200° reduzieren
nach 1h die Bratflüssigkeit in eine Sossentopf abgießen und in den Tiefkühler stellen. Die Gans drehen und mit 1 Tasse Eiswasser langsam übergießen.
Nach einer weiteren Stunde den Vorgang wiederholen.
Nach einer weiteren Stunde den Vorgang wiederholen, nun aber die Gans nicht zurück in den Bräter legen sondern auf ein Gitter, mit der Brust nach oben, Flügel entfesseln, damit sie rundum bräunen kann. Wieder mit Eiswasser begießen.
Unter das Gitter das tiefe Backblech stellen.

Ofentemperatur jetzt auf 160° reduzieren.

Nach ca. 45 Minuten, die gekühlte Bratflüssigkeit aus dem Tiefkühler nehmen, sie lässt sich jetzt gut entfetten.  Die Bratflüssigkeit aus dem Ofen zum entfetteten Rest geben und nach Geschmack abbinden.
Die Gans sollte nun rundherum Knusprig und innen schön Zart sein.
Dazu Rotkraut und Knödel
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)