Autor Thema: Pfälzer Dampfnudeln  (Gelesen 8896 mal)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3517
  • Fragen kostet nix
Pfälzer Dampfnudeln
« am: 11 März 2010, 15:23:34 »
500gr. Mehl
20gr. Butter
1/4l Milch
1 Teel. Salz (Teig)
25gr. Hefe
2 Eßl. Zucker
1 Ei


Die Hefe in etwas lauwarmer Milch und dem Zucker auflösen.
Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken,
die Butter in Flöckchen auf's Mehl geben und die Hefemilch in die Mulde
gießen und mit etwas Mehl verrühren, gehen lassen.

Nach ca. 15 Minuten das Ei und den Rest der Milch (lauwarm) dazugeben
und zusammen mit allen anderen Zutaten verrühren, am besten mit den
Knethaken am Mixer. Solange schlagen bis sich der Teig zu einem Klos
verbunden hat, mit den Händen durchkneten.

Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 30 Minuten an einem
warmen Ort gehen lassen. Dann Dampfnudeln formen (etwa Kinderfaust
große Klöße) und auf ein Brett setzen, erneut gehen lassen, ca. 20 Minuten.

Eine Pfanne mit hohem Rand mit ca. 2 Eßl. Öl, 1 gehäuften Eßl. Salz
und einer Tasse Wasser füllen und kurz aufkochen.

Die Dampfnudeln dicht an dicht in die Pfanne setzen, Deckel drauf,
und bei höchster Temperatur 3 Minuten backen,
dann noch ca. 15 Minuten auf Stufe 3(von 12).

Der Deckel darf während des Backens nicht aufgedeckt werden.
Auch das Kondenswasser sollte nicht auf die Dampfnudeln tropfen wenn der Deckel abgenommen wird.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3517
  • Fragen kostet nix
Re: Pfälzer Dampfnudeln
« Antwort #1 am: 17 Mai 2012, 16:26:01 »
Mal wieder Dampfnudeln, dieses mal von beiden Seiten gebacken.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)

Offline leckerbio

  • Board-Moderator
  • *
  • Beiträge: 800
Re: Pfälzer Dampfnudeln
« Antwort #2 am: 17 Mai 2012, 18:15:30 »
... und dazu eine leckere Vanille-, Weinschaumsauce oder Kompott ....
LG leckerbio
In der allergrößten Not, schmeckt Wurst auch ohne Brot.

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3517
  • Fragen kostet nix
Re: Pfälzer Dampfnudeln
« Antwort #3 am: 18 Mai 2012, 12:45:51 »
Bei uns ißt man sie mit Kartoffelsuppe.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)

Offline leckerbio

  • Board-Moderator
  • *
  • Beiträge: 800
Re: Pfälzer Dampfnudeln
« Antwort #4 am: 18 Mai 2012, 20:13:29 »
Bei uns auch .... aber ich mag lieber was Süsses dazu ...  :s3:
LG leckerbio
In der allergrößten Not, schmeckt Wurst auch ohne Brot.

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3517
  • Fragen kostet nix
Re: Pfälzer Dampfnudeln
« Antwort #5 am: 18 Mai 2012, 20:20:33 »
Ich stehe auf Germknödel aber, das essen die hier alle nicht.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 406
  • Luke
Re: Pfälzer Dampfnudeln
« Antwort #6 am: 14 Juni 2014, 12:44:50 »
Neues von der Dampfnudelfront:

Nachdem das Ergebnis in der normalen Pfanne,
mangels schlechter werdender Antihafteschichtung zuletzt nicht mehr ganz so toll war,
habe ich heute mal eine große 40er Party Pfanne ausprobiert.

Ebenso bin ich beim Teig auf neuen Wegen gegangen.  :s3:

Am Rezept habe ich von den Zutaten nichts verändert.

ABER, ich habe mir diesmal das zweimalige gehen lassen
gespart und gleich nachdem der Teig, nach dem Vorteig,
das erste mal fertig war die Dampfnudeln geformt und
diese ca. 1 Stunde bei ca. 30 Grad gehen lassen.

Ich konnte mich noch erinnern das wenn es früher schnell gehen sollte,
die Oma, als auch meine Mutter schon mal auf das zweimalige gehen verzichteten.
Immerhin ist es so einen Arbeitsschritt weniger.

Und siehe da, auch das hat ja sehr gut geklappt.
Ich konnte keinen nennenswerten Unterschied zum zweimaligen gehen fest stellen,
auch das Endergebnis schmeckte mega klasse..

Jetzt zur Party Pfanne...
Die Nutzung dieser ist eine Empfehlung einer Dampfnudelfrau auf dem Markt gewesen.
Was soll ich sagen, bereits die erste Pfanne war fast eine Punktlandung.  :s1: :s2: :s7:
Daher vielen Dank für diesen Tipp.

Lediglich die Salz-, Öl-Wassermenge für die Pfanne stimmte beim ersten Wurf noch nicht ganz.
Der zweite Gang war dann schon fast perfekt,
Kruste stimme, nur Salz kann noch einen Tick mehr sein. :-)

Die Zeit lag mit 17-18 Minuten in der Party Pfanne fast gleichauf zur normalen Pfanne,
nur geht halt eben gleichmal viel mehr rein als in die 28er   >:D


Insofern war das heute eine coooooole aber auch heiße Sache.  :rofl:


Schokolade löst keine Probleme
aber, das tut ein Apfel ja auch nicht

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 406
  • Luke
Re: Pfälzer Dampfnudeln
« Antwort #7 am: 06 Juli 2014, 01:01:46 »
Ich möchte euch mein Experiment von heute nicht vorenthalten  :rofl:

Ich trieb es heute mit der Faulheit auf die Spitze  :s1:

Ich war wieder auf "nur einmal gehen lassen" aus und habe den Zeitmesser
wie beim letzten Mal auf eine Stunde gestellt.

Dann war ich aber so beschäftigt, das ich den Alarm einfach aus machte
und dann vergessen habe mich auf den Weg in die Küche zu machen.  :s12:

Als ich dann weitere 20 Minuten später zu den Dampfnudeln kam,
empfing mich dann ein großes Blech mit EINER GRRRRROOOOOOßEEENNN Dampfnudel  :rofl: :s3: :s7:
Mannomann, was Hefe so alles bewirken kann.

Jetzt hatte ich ein Problem.
Wie trenne ich nun die Dinger wieder auf um sie in die Pfanne zu bringen ?

Egal was ich anstellte, heben, schneiden, es klappte einfach nichts.
Je mehr Aktion ich betrieb, desto kleiner wurden die dicken Dinger wieder.  :s3:
Also entschloss ich mich einfach das Backpapier auf dem die Dinger lagen
in der Mitte auseinander zu schneiden und das dann umgedreht am Stück in die Pfanne zu legen.
Naja, nennen wir es lieber mal akrobatisch in der Luft umdrehen
und mit hoffentlich nicht all zuviel Schwung ins kochende Wasser/Öl Gemisch werfen.

Das klappte dann auch soweit,
aber dennoch bekam ich jetzt das Backpapier nicht mehr so gut ab und
bis ich es ab hatte landete augenscheinlich nur noch Teig Matsch in der Pfanne.

Aber was solls, die Pfanne war heiß, der Teig drinnen,...los gehts.

Nach 14 Minuten der erste Blick durch den Deckel.
Naja etwas hoch gegangen sind sie ja schon noch,
vielleicht ist die ein oder andere dabei die nicht hart geworden ist.

Pfanne war ja nicht so stark befüllt wie sonst,
also bei 16 Minuten mal vorsichtigen den Deckel gelupft und rein geschielt.
Joa, die können noch ein wenig drin bleiben.

Weitere 2 Minuten später dann die Gewissheit.

Man soll nicht zu früh aufgeben.
ALLE waren noch essbar  :s3: :s1: :s5:

Wenn ich wählen müsste zwischen den trockenen Hefe Klötzen bei den Bäckern und den verkrumpelten :s3: von heute,
würde ich lieber die verkrumpelten wählen  :s4:

Sie waren nicht so hoch und nicht ganz so fluffig wie beim letzten Mal,
aber sie waren aller negativen Erwartung zum trotz nicht hart und nicht mal fest.
Sie waren einfach nur unförmig, verdallt, verformt, aber sonst klasse.

Das entschädigte mich dann für das Malheur.
Und so nahm das Malheur dann doch noch ein gutes und sehr leckeres Ende.

Schokolade löst keine Probleme
aber, das tut ein Apfel ja auch nicht

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3517
  • Fragen kostet nix
Re: Pfälzer Dampfnudeln
« Antwort #8 am: 21 April 2019, 20:31:33 »
Die wir heute hatten waren so gut
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)