Autor Thema: Rinderrouladen ***  (Gelesen 2296 mal)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3293
  • Fragen kostet nix
Rinderrouladen ***
« am: 21 April 2012, 15:20:54 »
6 Rindfleischrouladen
6 Scheiben geräucherter Bauch oder Speck
3 -6 Gewürzgurken
3 Teel. Senf
1-2 Zwiebeln
1 Eßl. Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Paprika
Butterschmalz


Die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
Die Rouladen mit dem Senf bestreichen, jeweils 1/2 Gurke auflegen,die Gewürze daraufgeben, dann die Zwiebeln gleichmäßig verteilen und auf jede Roulade eine Scheibe Bauchfleisch legen.
Die Rouladen fest aufrollen und mit einem Rouladenpiekser verschließen.

Etwas Butterschmalz in einem Bräter schmelzen, die Rouladen darin rundherum scharf anbraten, vorsichtig wenden.
Mit Flüssigkeit bis ca. zur halben Roulade begießen, Tomatenmark zugeben, nochmals salzen und Pfeffern, fest verschließen und

bei ca. 160°C. 1,5 Stunden im Backofen schmoren lassen.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)

Offline jennymegges

  • Sternekoch
  • ******
  • Beiträge: 1246
Re: Rinderrouladen
« Antwort #1 am: 21 April 2012, 19:37:02 »
oh lecker.
Wer immer nur wartet, bis ein anderer ihn zum Essen ruft, wird oft nichts zu essen bekommen.

Offline PeBeck

  • Commis de Cuisine
  • ***
  • Beiträge: 99
Re: Rinderrouladen
« Antwort #2 am: 22 April 2012, 12:25:23 »
da hätt ich auch zugelangt.
Die müßte man viel öfter machen aber dazu fehlt mir meist die Zeit.
Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann!

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 396
Re: Rinderrouladen
« Antwort #3 am: 22 April 2012, 15:11:16 »
Wir sind dazu übergegangen solche und ähnliche Dinge dann gleich in größerer Stückzahl fertig zu machen und einzufrieren.
So ist der Mehraufwand wesentlich geringer als jedes mal aufs neue z.B. 4 Rouladen zu machen.
Während die erste ladung anbrät wird die nächste vorbereitet.
Dann alle in einem großen Bräter gestapelt und bis zum gewünschten Punkt weiter/vorgegart.
Die Soße wird noch nicht fertig angedickt und ebenfalls Portionsweise mit eingefroren.
Später wird dann alles im kleinen Ofen, oder in der Mikrowelle aufgegart/Nachgegart, je nachdem.

Ach z.B. Frikadellen z.B., nicht ganz durchgegart eingefroren und dann im Ofen aufgebacken.
Das bringt genauso saftige Fikdadellen zu Tage als wenn sie gerade gemacht worden wären.

Und umso größer ist dann die Freude beim Essen, OHNE AUFWAND bei der Zubereitung.
Luke

Offline jennymegges

  • Sternekoch
  • ******
  • Beiträge: 1246
Re: Rinderrouladen ***
« Antwort #4 am: 23 April 2012, 07:30:36 »
Gute Idee mit dem einfrieren.... hab noch nie Frikadellen eingefroren....
Wer immer nur wartet, bis ein anderer ihn zum Essen ruft, wird oft nichts zu essen bekommen.

Offline leckerbio

  • Board-Moderator
  • *
  • Beiträge: 799
Re: Rinderrouladen ***
« Antwort #5 am: 23 April 2012, 18:23:30 »
Funktioniert mit Rouladen und Frikadellen sehr gut ... ich mache auch oft die doppelte Menge und gefrier eine Portion ein. Dann hat man mal ein schnelles Essen.
LG leckerbio
In der allergrößten Not, schmeckt Wurst auch ohne Brot.

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3293
  • Fragen kostet nix
Re: Rinderrouladen ***
« Antwort #6 am: 18 August 2012, 14:22:20 »
Da gabs mal wieder Rinderroulade mit Rotkohl und Kartoffeln
gern gegessen und wie immer lecker.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)