Autor Thema: Laugengebäck  (Gelesen 264 mal)

Offline isa

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3769
  • Fragen kostet nix
Laugengebäck
« am: 19 September 2022, 16:06:17 »
Für den Teig:
1 kg Weizenmehl, Type 550
260 ml   Wasser
260 ml   Milch
150 gr. Butter, oder Margarine
1 Würfel frische Hefe
oder
2 Pck. Trockenhefe
2 Teel. Salz

Für die Lauge:
1 ½ Liter Wasser
3 Eßl. Haushaltsnatron

Zum Bestreuen:
grobes Salz
Käse, Schinken, Kräuter


Für 24 Laugenteilchen

Das Mehl mit dem Salz in eine große Rührschüssel sieben.
Das Wasser erwärmen, darin die Butter schmelzen, die kalte Milch dazugeben.die Mischung sollte nicht mehr als 25-30°C haben, und die Hefe darin auflösen dann zum Mehl geben gut durchkneten und abgedeckt in der Schüssel an einem warmem Ort ca. 45 Min. bis zum doppelten Volumen gehen lassen.
Anschließend den Teig zu einer Rolle formen und in 24 Stücke teilen.

Jetzt auch die Lauge herstellen
Das Wasser zum Kochen bringen und das Natron vorsichtig hineingeben (Achtung, schäumt sehr dolle)

Jetzt aus den Teiglingen 25 Stangen, Brezeln oder, 25 Brötchen formen.
Lecker ist auch Laugenkonfekt.
Dazu ca. 60 Teiglinge in kleine Bällchen formen und diese wie die Größeren weiter verarbeiten.
Die Teiglinge einzeln in die leicht kochende Lauge legen und wenn es oben schwimmt,
nach ca5 Sekunden, herausnehmen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Ergibt 2 Backbleche.

Jetzt, also vor dem Backen, mehrmals leicht einschneiden und mit dem groben Salz oder Käse bestreuen.
Wenn man sehr fein gewürfelten Schinken mit geriebenem Käse, etwas Sahne oder Schmand
(die Konsistenz sollte wie Nutella sein)
und ein paar Kräutern, wie Schnittlauch und/oder Petersilie mischt und das Laugengebäck etwas stärker
einschneidet und die Mischung dort hineingibt ist es auch eine leckere Sache.


Bei 160°C, Heißluft ca. 25 Min backen.

Nach dem Backen vom Blech nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
Man soll dem Leib etwas gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen... (Winston Churchill)